Die Konzertsängerin Brigitte Schweizer


"Brigitte Schweizer bewegte tief mit ihrer Arie."

(Frankenpost zu "Johannespassion, J.S.Bach)

 

"Mit ihrem beweglichen, an Farben reichhaltigen Mezzosopran konnte die Konzert- und Opernsängerin begeistern - eine Klasse für sich." (Allgäuer Anzeigeblatt)

 

"Ihr Timbre bezauberte.... Fest war ihr Ansatz bei Spitzentönen, massive Fortissimi gelangen mit Leichtigkeit." (Schwetzinger Zeitung)

 

"... ein prachtvolles Musizieren!" (Südkurier)

Im Konzert- und Oratorienfach trat Brigitte Schweizer bereits in bedeutenden Konzerthallen, wie z.B. in London, St. John‘s, Smith Sqare, in der Kathedrale zu Verdun, in der Kölner Philharmonie, der Tonhalle Zürich, im Kultur- und Kongresszentrum Luzern, dem Konzerthaus am Gendarmenmarkt Berlin, der Musikhalle Hamburg und im Dom zu Hadersleben (Dänemark) auf bzw. arbeitete mit bedeutenden Orchestern, Chören und Dirigenten, wie z.B. den Prager Philharmonikern, dem Berliner Sinfonie-orchester, dem Saarländischen Rundfunkorchester, dem Symphonischen Chor Hamburg, dem Hauptchor Tokyo, dem English Chamber Choir, Carlo Rizzi-Brignoli, Scala di Milano, Guy Protheroe, London, Gerd Albrecht, u.a. zusammen.

 

Weiterhin folgte Brigitte Schweizer bereits zweimal einer Einladung als Gastsolistin nach Israel, zunächst mit Haendels „Messiah“ anlässlich des „International Festival of Jerusalem“, verbunden mit weiteren Konzerten in Tel Aviv und Haifa, dann mit Mendelssohns “Elias” in Kooperation mit dem “Jerusalem Oratory Choir”.

 

Die vielseitige Künstlerin mit über drei Oktaven Stimmumfang und interessantem dunklem Timbre verfügt über ein grosses Repertoire von der Renaissance bis zur Moderne.

 

Ihre besondere Vorliebe gilt selten aufgeführtem Liedgut.